Hochleistungsverpackungsanlage für Capri-Sonne

Innovation für ein Unikat

MSK Verpackungs-Systeme GmbH, renommierter Hersteller von Verpackungs- und Logistiksystemen für Paletteneinheiten und Großgebinden, hat für die Deutsche SiSi-Werke GmbH & Co. Betriebs KG in Heidelberg / Eppelheim, Teil der WILD Gruppe, ein neues hochleistungsfähiges Schrumpfverpackungssystem in Betrieb gehen lassen. Die neue Verpackungsanlage wurde aufgrund der gestiegenen Leistungsanforderungen im Produktionsprozess des bekannten Fruchtgetränks Capri-Sonne neu entwickelt und mit bislang in der Getränkeindustrie einzigartiger Verpackungstechnik ausgestattet.

Sichere Transportverpackung – auch die Optik zählt

Seit vielen Jahren wird die weltweite Nr. 1 unter den Getränken in flexibler Kleinpackung an seinem Produktionsort in Eppelheim erfolgreich mit MSK Technologie zur Transportsicherung in Folie eingeschrumpft. Durch die Folienhaube ist die Ware auf der Palette komplett verpackt und so gegen Wasser, Staub und Schmutz sicher geschützt. Die Schrumpfverpackung verleiht den Getränkepaletten eine hohe Ladungsstabilität, unerlässliche Voraussetzung für mehrfaches Umladen, LKW-, Bahn- und Schiffstransporte. Die durch den sauberen Schrumpf erzeugte Displaywirkung der Paletten lässt das bekannte Fruchtgetränk Capri-Sonne optimal zur Geltung kommen.

 

Verpacken im Mixbetrieb auf hohem Niveau

Die bisherige Verpackungsanlage für Capri-Sonne, eine vollautomatische MSK Schrumpfanlage mit dem Haubenüberzieher MSK Paratech, verpackt Europaletten und Chep-Paletten im Mixbetrieb. Chep-Paletten werden dabei im Gegensatz zu Europaletten im Quertransport gefördert und nach dem Schrumpfvorgang über ein MSK Palettenhubsystem automatisch auf eine Mutterpalette aufgesetzt. Dort werden sie mit einer leichten Sicherung zusammengehalten. Durch den Einsatz des gekapselten, indirekten Heizsystems MSK Recotech ohne offene Flamme ist die Austrittstemperatur der Heißluft am Schrumpfrahmen gesenkt. Ein mechanisches Verfahren der Brennerleisten zur Anpassung an unterschiedliche Palettenmaße ist deshalb nicht erforderlich. Zudem ermöglicht die niedrige Temperatur der ausgeblasenen Heizluft durch das spezielle Mischluftsystem eine schonende Behandlung der Schrumpffolie und dadurch den Einsatz dünnster Folien, was zu deutlichen Einsparungen bei den Folienkosten führt. Die Brenner des MSK Schrumpfrahmens sind darüber hinaus wartungsfrei. Was sich nun auszahlt, da die Anlage nach zehn Jahren nach wie vor voll funktionstüchtig ist und weiterverkauft wurde.

Kein Drehen von Paletten – bislang einzigartig

Die neu installierte Hochleistungsanlage wird den gestiegenen Leistungsanforderungen für verschiedene Palettenformate und einer höheren Taktzahl im Produktionsprozess des Eppelheimer Werkes gerecht. Der neue Haubenüberzieher MSK Multitech mit einer Leistungskapazität von 140 Paletten pro Stunde ist mit einer innovativen Drehvorrichtung des Folienkopfes ausgestattet. Dieser von MSK neu entwickelte Foliendrehkopf ist in der Verpackungsindustrie bislang einzigartig. Da Folienrollen auf Grund der Seitenfaltenschlauch-Konstellation immer parallel zum Fördersystem angeordnet sein müssen, war für eine optimale Verpackung bisher wichtige Vorraussetzung, dass die Palettenlaufrichtung nur in einer Richtung, also längs oder quer erfolgt. Einer Palette, deren Format nicht analog zu der Ausrichtung des Seitenfaltenschlauches steht, würde die Folienhaube nicht korrekt übergezogen. Gelöst wurde diese Anforderung bislang branchenweit durch Drehen der gesamten Palette, insbesondere zum Anpassen des Chep-Palettenformates an die Folienausrichtung. Dieses Verfahren birgt bei unverpackter Ladung immer ein Restrisiko, z.B. bei einer beschädigten Palette oder bei loser Ware. Hinzu kam, dass das aufwändige Drehen der Palette der höheren Verpackungsgeschwindigkeit bei Deutsche SiSi Werke nicht mehr gerecht wurde. Dies war Anlass für MSK, neue Wege zu beschreiten: Bei der nun installierten Verpackungsanlage wird die Palette in der vom Packprozess vorgegebenen Ausrichtung belassen. Stattdessen wird jetzt der Folienkopf des Haubenüberziehers durch eine speziell entwickelte Drehvorrichtung dem Palettenformat angepasst. Auf der neuen MSK Anlage schrumpft Deutsche SiSi Werke nun Chep-Paletten wie auch Europaletten einzeln mit optimalem Ergebnis und mit geringstem Folienverbrauch ein, ohne das noch Paletten gedreht oder angepasst werden müssen.

Energieeinsparung durch Flexibilität

Neu ist auch das in der Hochleistungsanlage integrierte Heizsystem MSK Synchrotech. Es verfügt über zwei statt bislang nur einer Gasregelstrecke, mit denen die Längs- und Querseiten des Schrumpfrahmens getrennt voneinander steuerbar sind. Dadurch ist dieses System für eine Vielzahl verschiedener Palettenabmessungen geeignet, ohne dass die Heizleisten mechanisch verstellt werden müssen. Der Schrumpfrahmen stellt sich optimal und vollautomatisch auf die unterschiedlichen Formate ein. Dies führt zu weiterer Energieeinsparung unter Beibehaltung des hohen Sicherheitsaspektes und der folienschonenden Schrumpfung.

Palettenhandling vereinfacht

Zum einfacheren Handling der Paletten wird die Palettenunterschrumpffolie im Anschluss an den Schrumpfvorgang von einer MSK Einstechvorrichtung für den Gabelstapler eingeschnitten. Um die Paletten sicherer im Hochregal einzulagern ist es optional möglich, die Verpackung der Paletten auch vollautomatisch mit einer speziellen Hochregallagerfolienausformung zu versehen.

 

Komplexe Verpackungsanlagen - aus einer Hand

Die MSK Covertech Group gehört weltweit zu den ersten Adressen der Verpackungsmaschinenindustrie. Neben halb- und vollautomatischen Schrumpfanlagen hat der Hersteller auch Stretchverpackungslösungen speziell für die Getränkeindustrie im Programm. MSK bietet darüber hinaus Fördertechnik, Handlingsysteme und Defoliermaschinen an – alles aus einer Hand. MSK legt besonderen Wert auf eine hohe Verfügbarkeit und Sicherheit der Maschinen und ist für kundenspezifische Innovationen bekannt: „Mit Original-Kundenprodukten wird im MSK Kundentechnikum das jeweils beste Handling- und Verpackungsverfahren ausgetestet und mit dem Kunden analysiert. So fließen seine Erfahrungen mit unseren Erfahrungen zusammen. Die daraus resultierenden einzigartigen Systeme und Verfahren schaffen einen echten Wettbewerbsvorsprung für unsere Kunden“, erläutert Vertriebs- und Marketingleiter Uwe Jonkmanns.